Wache Augen tiefer Blick

Blicke die mühelos Zeit und Raum überwinden, um sich ein selbstbewusstes Bild von sich selbst zu machen. Das Bild und das Selbst sind eng verbunden. Und derjenige, der nicht nur sein Profil portraitieren lässt, sondern offenen Blicks dem Betrachter entgegenschaut, gibt viel von sich preis, manchmal mehr, als ihm lieb ist. Es ist das irritierenden Wechselspiel aus Nähe und Entrücktheit das die Menschen auf eigentümliche Weise unfassbar macht.

Ein Porträt zeigt, was wir sagen, wenn wir nichts sagen. Der Mensch ist nicht, was er zu sein scheint, er besteht aus viele Facetten und noch mehr Projektionen. Er muss selbst entscheiden, welches Bild er von sich selbst hat und welches er zeigen möchte.

Und das eigentlich Schöne ist, dem Menschen jene Freiheit zu belassen, die er der Kunst selbst verdankt, Lebendigkeit, Wechselhaftigkeit und Wandelbarkeit.